Urban Explorer   ------------------   Lost Places


                           TAKE NOTHING BUT PHOTOS. LEAVE NOTHING BUT A FOOTOPRINT:

Für die meisten Urban-Fotografen liegt die Motivation neben der Entdeckung und Fotografie der Objekte, in der Ästhetik der eintretenden Verwilderung oder des Verfalls jener Orte.

Leider ist ein sehr hoher Anteil von sehr bedeutsamen, und schönen alten Gebäuden, und Objekten, immer mehr dem Vandalismus ausgesetzt.

Das ist sehr schade, und sehr zu bedauern.


Haus  Fühlingen   / Stoff  für  Gruselstories      6.09.2017

Haus Fühlingen bei Köln Horrorhaus bei Lost Places
Haus Fühlingen Urban Exploration 2016

 

 

 

 

Denkmalgeschütztes Gestüt aus der Zeit um 1880 erbaut von Eduard Freiherr v. Oppenheim

 

Das einst stattliche Gut verfällt zusehends, es kusieren eine Menge düstere Ereignisse über das Haus.

 

 

 

Das Geisterhaus in Fühlingen bei Köln
Beim Besuch in der Villa 2017
Dieses Schreiben hing an einem Baum vor dem Gebäude 2016
Dieses Schreiben hing an einem Baum vor dem Gebäude 2016

Ein Umbau von Haus Fühlingen zur Luxusresidenz ab Sommer 2017 ist geplant / noch liegt aber keine Baugenehmigung vor. Ein weiterer Verfall des Gebäudes ist also voraussichtlich.


Lost Places im Bergischen Land


Villa Esch                                     der Weg zur Villa

Lost Places im Bergischen Land
Dieser alte Weg führt zu der varlassenen Villa im Wald

An der Straße die unterhalb einer der schönsten Burgen im Bergischen Land führt, weitet sich der Blick auf einen Teich .

 

Dahinter bergan sieht man auf eine weiße unbewohnte Villa.

 

Links davon in einiger Entfernung eine alte Fabrikanlage, dort führt dieser Weg über eine  Brücke zur Villa.

Leider hat diese ehemalige  Villa seit ca. 40 Jahren keine Bewohner mehr.

 

In diesem Tal bei Remscheid stehen mehrere alte Fabrikanten Häuser alle seit langer Zeit leer.





Spukhaus im Bergischen


Muskator verlassene Fabrik für Futtermittel in Düsseldorf 2017

Urban Fotografie Lost Places bei Fotolinse-paashaus
Muskator Fabrik Graffiti Sprayer

Das Unternehmen Muskator wurde 1911 gegründet.

Die Muskator Werke vertrieben ihre Futtermittel unter den drei Marken Muskator für Nutztiere - Ovator für Heimtiere - und Pega Plus für Pferde.

 

Im März 2013 wurde der Betrieb eingestellt. Seit dem liegt das Gelände brach, und keiner kümmert sich mehr um das Gelände.

Vandalismus ist leider auch hier die Folge.

Lost Places  Verlassene Orte

Immerath das Geisterdorf  / Im Zuge des Braunkohletagebaus verschwindet ein ganzes Dorf in NRW

Immerath Verlassenes Dorf durch Tageabbau Garzweiler

Die Ortschaft Immerath wird weichen durch den Tagebau Garzweiler, es stehen zum jetzigen Zeitpunkt nur noch wenige Häuser

Garzweiler Tageabbau nahe der Ortschaft Immerath
Tageabbau Garzweiler nahe Immerath

Video von verlassenem Dorf im Braunkohlegebiet

Hier können Sie unser Video zum verlassenen Dorf  Immerath aufrufen :


Kerpen Manheim Rhein Erft Kreis               auch dieses Dorf muss weichen


Lost Places in Hambacher Tagebau
Gebäude in Manheim / analoge Aufnahme

           Manheim ist ein Stadtteil  von Kerpen im Rhein Erft Kreis.

 

Die Stadt liegt in der Abbauzone des Tagebaus Hambach, und mus diesem nach Plänen von RWE zum Jahr 2022 weichen.

 

 

Heute sind im Dorf Flüchtlinge untergebracht.

Den größten Teil an Häusern steht leer, und die Natur erobert sich seinen Teil wieder.

 

 

Hier unten zu sehen die alte Schule mit dem Schwimmbad.



Papierfabrik Hermes

Eine alte ehemalige Fabrik der Firma Hermes, jetzt steht sie leider leer und der Verfall nagt an ihr. Leider wurde auch hier vieles verwüstet und zerstört, vieles durch einen Brände im Jahr 2014 u.s.w.

 

In den letzten Jahren wurde hier alles zerstört , von weiteren Besuchen wird von unserer Seite dringend abgeraten.  2017  kam ein 15 jähriges Mädchen durch eine Gewalttat ums Leben.  Abstürze vom Dach sind keine Seltenheit.

 

 


Alte verlassene Fabrikantenvilla im Eschbachtal


Alte verlassene Gaststätten im Bergischen Land


Lost Places im Bergischen Land altes Schulgebäude

Altes Schulgebäude im Bergischen Land


Klinik Aprath     

1910 wurde die Klinik Aprath für Tuberkulosekranke mit 100 Betten eröffnet. Bereits in den Jahren 1912/13 wurden immer mehr Kinder aufgenommen, sodass sich die Klinik zur Kinderheilstätte entwickelte. 

 

1945 erlitt die Klinik schwere Kriegsschäden.

Ende 2006 musste die Klinik den Pflegebetrieb entgültig einstellen.

2012 hat die Stadt die Abrissgenehmigung für Aprath und weitere Gebäude erteilt. Nun sollen Altenwohnungen und ein Hotel entstehen ( Stand 2017 )